Honorar im Strafverfahren

In Strafsachen wird die Anwaltsvergütung innerhalb des gesetzlich festgelegten Rahmens bestimmt (sog. Rahmengebühren). Das Gesetz sieht für die verschiedene Tätigkeiten des Rechtsanwalts im Ermittlungs- und im Gerichtsverfahren unterschiedliche Gebührensätzen vor, die meistens folgendermaßen aussehen:

Für eine Tätigkeit in dem Verfahren bis zum Eingang der Anklageschrift (z.B. Antrag auf Akteneinsicht etc.) erhält der Rechtsanwalt von 40,00 bis 290,00 €, RVG, VV Nr. 4104.

Die genaue Höhe bestimmt sich nach der Schwierigkeit und Umfang der Tätigkeit. In der Praxis wird in Standartfällen die sog. Regelgebühr zugrunde gelegt, die im obigen Beispiel 40,00 € + 290,00 € / 2 = 165,00 € betragen würde. Im konkreten Fall kann die Gebühr je nach Umfang und Intensität der Tätigkeit ermäßigt oder erhöht werden.

Nachfolgend finden Sie einen Kostenrechner, mit dem Sie die Regelgebühren für die Rechtsanwaltstätigkeit für die gewöhnlichen Aufgaben und in sämtlichen Verfahrensstadien ausrechnen können:

Kostenrechner Strafsachen

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass der zur Verfügung gestellte Rechner lediglich eine Orientierungshilfe bietet. Zum einen wurden da nur die Regelgebühren berücksichtigt, zum Anderen können mehrere Einzeltätigkeiten, die weitere Gebühren verursachen, aus Platz- und Übersichtlichkeitsgründen keine Berücksichtigung finden. Bei einer Rechtsberatung informiere ich Sie über die eventuelle Höhe der Anwaltskosten in Ihrem konkreten Fall. Selbstverständlich kann dabei auch eine Stundenhonorarvereinbarung getroffen werden (siehe Stundenhonorar).